Home
 
     
Der Initiative Minderheiten Blog ist online!

Mit dem Text - Als Vorspeise: Die unbeachteten ersten Worte von Hakan Gürses - geht der politische Blog der Initiative Minderheiten im Jänner 2016 online. Unter: www.imblog.at wird ab nun jeden Donnerstag ein aktueller Beitrag veröffentlicht.
Der Blog umfasst ein breites Spektrum an Themen: von bildungs- und kulturpolitischen Beiträgen, Interviews, innovativen Forschungsarbeiten bis hin zu alltäglichen Beobachtungen aus der Perspektive von Minderheiten.
Über Kommentare und Diskussionen freut sich das Redaktionsteam der Initiative Minderheiten: Emina Adamović, Jessica Beer, Lisa Gensluckner, Hakan Gürses, Cornelia Kogoj, Gamze Ongan, Petra Permesser, Jana Sommeregger, Gerd Valchars, Vladimir Wakounig und Katja Weiss.

Donnerstag ist IM-Blog-Tag!

www.imblog.at

 aktuelle Beiträge:

„Silvesternacht in Köln“ oder: Wann reden „wir“ über „uns“?
von Lisa Gensluckner 

Who said ethical is not sexy?“* Mode(blogs) und Politik
von Cornelia Kogoj

 
Das geplante Jahresprogramm der Initiative Minderheiten 2016
Das geplante Jahresprogramm der Initiative Minderheiten 2016.pdf
 
Weiterqualifizierung von Roma-Angehörigen 2016

Weiterqualifizierung von Roma-Angehörigen und Abhaltung von Schulungstätigkeiten im Erwachsenenbildungsbereich.
Ausgehend von der 2013 - 2014 im Rahmen des ESF-Projekts "Inklusion und höhere Bildungsabschlüsse durchgeführten "Roma Bildungsstudie - ROMBAS" werden wie bereits 2015 auch in diesem Jahr Ergebnisse der Studie an Einrichtungen der Erwachsenenbildung und anderen öffentlichen Institutionen bzw. Vereinen von Mitgliedern der ROMBAS-Forscher_innengruppe eigenständig präsentiert. Zur Vor- und Nachbereitung dieser Präsentationen finden begleitend dazu zwei Workshops mit dem ROMBAS-Team an der Initiative Minderheiten statt.
Im ESF-Teilprojekt ROMBAS, welches in Kooperation mit den Volkshochschulen Wien, dem Romano Centro, dem Verein Roma Service und der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung durchgeführt wurde, fanden im Rahmen einer Studie über 100 Interviews mit Personen aus den verschiedenen Roma Communities (Burgenland-Roma, Sinti, Lovara, Kalderas, Arlije) zu ihrer Bildungssituation statt. Zusätzlich wurden 16 ExpertInneninterviews geführt. Die Ergebnisse machen deutlich, dass Roma-Angehörige im Vergleich zu Angehörigen der Mehrheitsgesellschaft nach wie vor im Durchschnitt niedrigere Bildungsabschlüsse aufweisen und allgemein eine geringere Bildungsbeteiligung haben, auch wenn sich der Zugang zu weiterführender Bildung im Laufe der Generationen erhöht hat. Die Studie zeigt zudem auf, in welchen Bereichen Maßnahmen und Initiativen gesetzt werden müssen, um der Bildungsbenachteiligung von Roma entgegenzuwirken.
Ein Projekt der Initiative Minderheiten. Wissenschaftliche Leitung: Mikael Luciak

Rombas Team

Rombas Team. Foto: Sabine Schwaighofer

 
doyçlender: almanci

doyçlender: almanci von Emre Akal
– Eine Produktion von daskunst und diverCITYLAB in Kooperation mit WERK X
– Inszenierung: Aslı Kişlal
– Musik: Uwe Felchle
– Video: Beste Erener
– Dramaturgie: Anna Schober
– Technik: Markus Liszt
– Regieassistenz: Özge Dayan-Mair
– Produktionsassistenz (Türkei): Berk Kristal

Mit: Alev Irmak, Daniel Keberle, Tim Breyvogel

Vorstellungen: 18. - 20.01. +  25. - 26.01.2016
(Beginn: 20:00 Uhr)
 
WERK X – Eldorado, Petersplatz 1, 1010 Wien
Kartenreservierung: 01/535 32 00 11,  Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können  

weiter …
 
Radio STIMME - Die Sendung der Initiative Minderheiten

Dienstag, 19.01. 2016 20.00 Uhr, Orange 94.0 - das freie Radio in Wien

NS-Opfer ins Gedächtnis zurückgeholt

Auch 70 Jahre nach dem Ende des Nationalsozialismus ist es für viele nicht selbstverständlich, über die NS-Verbrechen zu sprechen und ihrer Opfer würdig zu gedenken: Als Menschen mit einem Gesicht und einem Namen, die als NachbarInnen, ArbeitskollegInnen, FreundInnen, Bekannte oder Verwandte in derselben Straße oder im selben Ort gewohnt haben. Ein junges Team hat es sich zur Aufgabe gemacht, in ihrer Region die Namen der Opfer des Nationalsozialismus vor dem Vergessen zu bewahren. Sie haben 200 Biographien von NS-Opfern im und aus dem Kärntner Gailtal rekonstruiert und veröffentlicht. Einige der AutorInnen haben dabei über Opfer in der eigenen Familie geschrieben. Bernhard Gitschtaler, Herausgeber und Mitautor des Bandes, und Robert Lasser, ebenfalls Teil des AutorInnen-Teams, sind bei Radio Stimme zu Gast.

http://www.radiostimme.at/

 
STIMME Nr. 97/Winter 2015
Die aktuelle Ausgabe der STIMME:
Recht auf Willkommen - Für einen menschenrechtskonformen Umgang mit schutzsuchenden Menschen

Stimme Cover Nr. 97

September 2015. Seit viereinhalb Jahren herrscht Bürgerkrieg in Syrien. Über drei Millionen Menschen sind in die Nachbarländer Libanon und Türkei geflüchtet und setzen nun ihre Flucht Richtung Europa fort. Neben der gefährlichen Seeroute zu den griechischen Ägäis-Inseln nahe der türkischen Küste machen sich die Menschen auf die West-Balkan-Route: über Griechenland, Mazedonien, Serbien, Ungarn nach Österreich und Deutschland.
Unerwartetes geschieht. Unmittelbar vor den gefürchteten Wiener Wahlen bekennt die Wiener SPÖ Farbe und schlägt sich auf die Seite der Menschlichkeit. Wien holt etwa unbegleitete Minderjährige aus dem überfüllten Traiskirchen. Trotzdem oder gar deswegen bleibt das vielfach vorausgesagte Wahldebakel aus. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel überrascht und erntet aufgrund ihrer Entschlossenheit in der Aufnahme von Flüchtlingen vielfaches Lob von unerwarteter Seite. Und die engagierte Zivilgesellschaft vollbringt Wunder in der Unterstützung der Schutzsuchenden. Für eine kurze Zeit herrscht eine Art Feststimmung im Lande, ein verbindendes Gefühl, gemeinsam zu helfen und zu den „Guten“ zu gehören.
Zu früh gefreut? Heute, nach etwa vier Monaten, werden Grenzzäune errichtet. Und die Türkei – ungeachtet des harten Vorgehens in den Kurdengebieten, der autoritären Regierung und der Missachtung der Menschenrechte und Meinungsfreiheit – wird zum wichtigsten Partner der EU in der „Bewältigung der Flüchtlingskrise“. Ein Stimme-Heft zum menschenrechtskonformen Umgang mit schutzsuchenden Menschen.
Dass der Lauf der Dinge im Jahr 1956, als Österreich 200.000 ungarische Flüchtlinge aufnahm, nicht viel anders war,  die „Willkommenskultur“ auch damals nicht einwandfrei funktionierte, belegt der Text des Historikers Béla Rásky.

weiter …
 
Anerkennung für ROMBAS - Projekt der Initiative Minderheiten

Das neu erschienene Buch „Das soziale Gesicht Europas - 20 Jahre ESF in Österreich“ präsentiert die Vielfalt der aus Mitteln des Europäischer Sozialfonds (ESF) geförderten Projekte und stellt die verschiedenen Erfolgsgeschichten und Perspektiven der Menschen in den Fokus, die daran teilnahmen.
Die inklusive Bildungsstudie über Roma und Sinti in Österreich (ROMBAS), welche die Initiative Minderheiten in Kooperation mit dem Romano Centro und dem Verein Roma Service  durchführte, ist eines der 20 für diese Publikation ausgewählten Projekte.
Buchbestellung und PDF Download:
„Das soziale Gesicht Europas - 20 Jahre ESF in Österreich“
ROMBAS Studienbericht, Hg.: Mikael Luciak für die Initiative Minderheiten, 2014

Mikael Luciak Hg. Rombas Studie

Foto: Lukas Beck

 
Flucht und Migration im Unterricht

Aktualisierung der Wanderausstellung Migration on Tour

Die Ereignisse der letzten Wochen und Monate rund um die vielen Flüchtlinge, die auf verschiedenen Routen versuchen, in das sichere Europa zu gelangen, sind ein wichtiger Anlass, um sich auch im Unterricht mit den Themen Migration, Flucht und Asyl auseinanderzusetzen. Emotionalisierende Bilder von Verletzten und Toten dominierten ebenso die mediale Berichterstattung wie Hilfsaktionen der Zivilgesellschaft und die Suche nach Lösungen auf politischer und rechtlicher Ebene. Aus diesem Grund wurden die jüngsten Entwicklungen im Rahmen der Aktualisierung der Wanderausstellung Migration on Tour eingearbeitet und die vertiefenden Materialien zu einzelnen Aspekten erweitert. Dies soll LehrerInnen und MultiplikatorInnen als Unterstützung dienen, um die komplexe Thematik optimal im Unterricht bearbeiten zu können.
Die Wanderausstellung kann hier bestellt http://www.demokratiezentrum.org/ausstellung/bestellung.html oder als Online-Ausstellung auf www.migrationontour.at genützt werden. Alle vertiefenden Materialien sind kostenlos als Downloads verfügbar.

 
Flüchtlinge benötigen auch weiterhin Unterstützung!

Wer Spenden oder vor Ort helfen will, laufende Infos unter:

www.trainofhope.at
www.refugees.at
 www.caritas.at
www.asyl.at/
www.asyl-in-not.org/php/portal.php

 
   
 
 
 
Copyright Initiative Minderheiten 2007